Aktuelle Fangmeldungen

2019-03 Michael Feldmann

Fischart: Stör
Gewicht: ca. 7000 Gramm
Länge: unbekannt
Gewässer: Aschendorfer See
Köder: Lachs

Den Stör von ca. 7kg konnte Michael im März bei sonnigem Frühlingswetter am Aschendorfer See landen. Mit einem Räucherlachshappen am Haken auf Grund liegend, konnte er diesen Stör überlisten.

2018-07 Yannik Pantekoek

Fischart: Karpfen
Gewicht: 12500 Gramm
Länge: unbekannt
Gewässer: Aschendorfer See
Köder: Scopex Boilie

Diesen hübschen Spiegelkarpfen konnte Jannik im Juli, während der prallen Mittagshitze, im Aschendorfer See überlisten. Der Karpfen mit einem Gewicht von 12,5kg konnte einem Scopex Boilie nicht wiederstehen.

2018-06-23 Christoph Eden

Fischart: Karpfen
Gewicht: 11000 Gramm
Länge: unbekannt
Gewässer: Holte
Köder: Tigernüsse

Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg!
Ich denke, dass viele Angler diese Situation kennen. Unter der Woche werden Gewässer abgeklappert um den richtigen Platz für das Wochenende zu finden. Hat man diesen dann gefunden, kommt die nächste Hürde => Wasserpest.
Viele unserer Gewässer sind davon Betroffen, einige sogar sehr stark. Diese sind meist sehr klar, da die Wasserpest Schwebeteilchen filtert. Gleichzeitig löst sie Sauerstoff, was gerade in den Sommermonaten sehr wichtig ist.
Ein weiterer „Vorteil“ der Pflanze ist, dass durch hohe Bewuchsdichte regelrechte Krautfelder entstehen. Zum einen bieten diese hervorragenden Platz in den Laichmonaten, andererseits findet man hier sehr viel Natürliche Nahrung. Deshalb machte ich mir die Arbeit, täglich kleine Mengen vom aus Boot anzufüttern.
Am Wochenende war es dann endlich soweit. Jede Rute musste einzeln ausgefahren werden, da man vom Ufer nicht mal ahnen kann wo die Felder enden. Es dauerte nicht lange, da lief dann auch die erste Montage ab. Die Karpfen zogen ein paar Meter und saßen dann bombenfest unter dem dichten Kraut.
Daher musste ich bei jedem Drill mit dem Boot erst über den Fisch kommen, um ihn dann daraus zu befreien. War er frei, fuhr ich in einen freien Bereich und drillte dort den Karpfen bis zur Landung. In dieser Nacht bekam ich einige schöne Bisse und konnte dank des Bootes auch jeden Fisch sicher landen. Das abklappern der Gewässer, die täglichen Bootstouren, das vorbereiten des Futters und das am Ende sehr umständliche Angeln hat sich wieder mal bewährt! Euch allen viel Erfolg weiterhin!

2018-05 Timo Berlage

Fischart: Karpfen
Gewicht: 15500 Gramm
Länge: unbekannt
Gewässer: Aschendorfer See
Köder: Tigernüsse

Kurz vor der Laichzeit im Mai, wollte es Timo noch einmal probieren, einen Karpfen im Aschendorfer See zu fangen. Abends fütterte er vor einem umgekippten Baum einige Kellen mit Tigernüssen. Die Nacht verlief sehr ruhig, was Timo sorgen machte. Waren die Karpfen doch schon am Laichen? Doch am frühen Morgen konnte er 2 schöne Spiegelkarpfen von 15 und 15,5kg fangen und er konnte sehr zufrieden seine Sachen einpacken und nach Hause fahren.

2018-05 Yann-Theo Faivre

Fischart: Grasfisch
Gewicht: 7000 Gramm
Länge: unbekannt
Gewässer: Emsauen
Köder: Schwimmbrot

Diesen Grasfisch von 7kg konnte Yann-Theo im Mai im Gewässer zu den Emsauen fangen. Nachdem er diesen Fisch an der Oberfläche sehen konnte, schnappte er sich seine Rute und warf ihn direkt mit Schwimmbrot am Haken an. Einige Minuten später schnappte er sich das Schwimmbrot und konnte kurze Zeit später sicher gelandet werden.

2006-08-17 Robert Kiel

Fischart: Wels
Gewicht: 18000 Gramm
Länge: 138cm
Gewässer: Ems oberhalb
Köder: toter Köderfisch

Es gibt auch große Welse in der Ems! Nach einem Drill von ca. 15 Minuten konnte unser Vereinsmitglied Robert Kiel am 17.08.2006 gegen 23:00 Uhr einen Wels von 138 cm Länge und 36 Pfund landen. Der Wels biss in der Ems beim Schöpfwerk in Lehe auf toten Köderfisch