Posenangeln


Wer ans Angeln denkt, dem fällt als erstes das Posenfischen ein. Keine Angelmethode ist weiter verbreitet und auf kaum eine Technik fallen so viele unterschiedlich Fische herein wie auf das Angeln mit dem Schwimmer. Das Grundblei kann, wie der Name schon sagt, nur fürs Fischen am Grund verwendet werden. Die Pose dagegen ist für alle Wasserschichten geeignet. Beim Grundangeln weiß man nur ungefähr, wo der Köder im Wasser gelandet ist. Das kann dir beim Posenangeln nicht passieren. Denn die Pose ist nicht nur Biss­anzeiger, sie ist zugleich eine winzige Boje, die deinen Angelplatz markiert und es kann gezielt angefüttert werden.

Posenmontage - wie sieht so etwas aus?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Lauf- und feststehenden Posen.

Feststehende Posen werden direkt an die Hauptschnur befestigt und je nach gewünschter Wassertiefe verschoben. Allerdings können feststehende Posen nur für Tiefen eingesetzt werden, die die Länge der Angelrute nicht überschreiten. Wenn es darüber hinaus geht, wird es schwierig, die Angel auszuwerfen.

Laufposen eignen sich besonders für tiefere Gewässer. Als erstes wird bei dieser Montage ein Stopper auf die Hauptschnur aufgezogen. Danach kommen Pose, (Karabiner-)Wirbel und Vorfach, wie bei den feststehenden Posen erklärt. Mithilfe eines Stoppers kannst Du die gewünschte Tiefe einstellen. Dabei solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass der Stopper ohne Schwierigkeiten durch die Rutenringe gleiten kann und mit auf die Rolle aufgespult werden kann.

Damit auch vorsichtige Bisse beim Posenangeln erkannt werden, muss die Pose optimal austariert sein. Die Pose soll also vertikal im Wasser stehen. Dazu muss ebenfalls das Gewicht des Köders und des Wirbels beachtet werden. Guckt nach der Beköderung nur noch die Antenne/Spitze der Pose aus dem Wasser, so ist die Montage optimal austariert. Ist dies nicht der Fall und die Pose liegt auf dem Wasser auf oder man kann die Mitte des Posenkörpers erkennen, so muss mit einer zusätzlichen Bebleiung nachgeholfen werden.

Es gibt viele verschiedene Posenarten. Von leicht bis schwer. Von lang bis kurz. Von der Kugel zum Stab. Alle hier ausführlich zu benennen und zu beschreiben würde viele Seiten in Anspruch nehmen.

Eine besondere Art der Posenfischerei ist das Angeln mit der Unterwasserpose. Dies wird vornehmlich bei der Wallerfischerei eingesetzt, findet aber auch Anwendung auf andere Zielfische.

Beispielmontagen

Festposenmontage

Laufposenmontage

Unterwasserposenmontage

Besucht unseren Youtube Channel, dort findet ihr detaillierte Videos zu diversen Montagen.

Unsere Community auf Facebook hilft euch auch weiter, stellt eure Fragen in der Gruppe.
Hier gehts lang