Fischkunde - Der Waller / Wels


Der Wels ist ein Raubfisch, der allerdings die Helligkeit scheut. Aus diesem Grund ist er meist nachts aktiv. Nur selten kann man sein Rauben am Tage beobachten. Mit seinem großen Maul kann er auch große Beutefische zur Strecke bringen. Der Wels oder Waller ist inzwischen eine Art Kultfisch, der sich nicht nur in den berühmten Gewässern von Frankreich, Spanien und Italien fangen lässt. Auch in Deutschland nehmen die Bestände weiter zu. Auf­grund oft hohen Gewichts der Fische ist eine kräftige Ausrüstung nicht übertrieben – mit normalem Hechtgerät macht ein 100pfündiger Fisch so ziemlich was er will. Das Hauptvorkommen in Europa ist das Donaugebiet mit den Nebenflüssen. Aber auch in vielen großen Seen und sogar in nördlichen Gewässern kommt er immer häufiger vor. Der Wels hat einen walzenförmigen, schuppenlosen Körper. Vorn dick und plump, hinten flacher und relativ dünn. Breiter, massiver Kopf mit großem Maul. Oberhalb der Mundwinkel je zwei lange Bartfäden und am Unterkiefer vier Barteln. Der Rücken ist dunkel, die Flanken sind marmoriert. Der Bauch ist meist schmutzigweiß.

Seine Größe zeigt außerdem, dass es ruhig große Köder sein dürfen. Mittlerweile hält der Fachhandel besonders großflächige, bis zu 100 Gramm schwere Blinker bereit, die beim Auftreffen aufs Wasser ein kräfti­ges Geräusch verursachen und so den Wels neugierig machen. Ähnlich gut sind ab 18 Zentimeter lange Gummifische, die mit zwei Drillingen versehen werden. Die meisten Welsangler fischen jedoch mit Wurmbündeln und Köderfischen an großen Einzelhaken, die in aller Regel unter einer entsprechend großen Pose angeboten werden. Beim Bootsangeln dient alternativ die Rutenspitze als Biss­anzeiger.

Steckbrief

Kennzeichen: Zwei lange Bartfäden links und rechts außen über dem Oberkiefer, vier kurze am Unterkiefer, sehr breiter Kopf, winzige Rückenflosse
Gewicht / Länge: Maximal etwa 125 kg / 270 cm
Gewässer: Ruhig strömende, wärmere, trübe Flüsse sowie Seen
Laichzeit: Mai - Juni
Beste Fangsaison: März - April und Juli - Oktober
Montage: Feststellpose (Abspannen), Bojenmontage, Unterwasserpose oder Spinnfischen
Wassertiefe: Oberfläche bis Grund
Köder: Große Blinker oder Gummifische, Wurmbündel, Köderfische, Boilies, Tintenfisch

Unsere Community auf Facebook hilft euch gerne weiter, stellt eure Fragen in der Gruppe.
Hier gehts lang